Schulsanitätsdienst

 

 

Unsere Schule ist sehr stolz auf das große ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen des Schulsanitätsdienstes.

Sie übernehmen Dienste im Erste Hilfe Raum unserer Schule in den  Pausenzeiten, sind bei  Schulveranstaltungen präsent  und sorgen  maßgeblich dafür,  dass sich Jugendliche und auch Lehrer an unserer Schule wohlfühlen und bei Verletzungen fachgerecht versorgt werden.  Die große Hilfsbereitschaft trägt nicht unwesentlich zum sozialen Klima der Schule bei.

Unser Schulsanitätsdienst besteht aus insgesamt 30 Schulsanitätern und Schulsanitäterinnen. In diesem Schuljahr sind wieder zehn neue Mitglieder hinzugekommen. Im Oktober haben sie  eine  zwölf Unterrichtseinheiten umfassende Erste Hilfe Ausbildung absolviert.

Diese Ausbildung wird an unserer Schule von  Carina Badberg vom Deutschen Roten Kreuz  durchgeführt. Sie  schult die Jugendlichen insbesondere auf Situationen und Notfälle, die in der Schule vorkommen können. Gelernt wird das Verhalten bei Bauch- oder Kopfschmerzen, die korrekte Versorgung von  Wunden,  Pflaster zu kleben, Verbände anzulegen, Blutungen zu stillen, ohnmächtige Personen zu versorgen und Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen. Ein besonderes Augenmerkt liegt immer darauf, Ruhe zu bewahren und die Mitschüler  fachgerecht zu behandeln.

  • Im Team des Schulsanitätsdienstes  betätigen sich die Schülerinnen und Schüler  mit großem Engagement. Sie betreuen weitestgehend selbständig verletzte und erkrankte Mitschüler im Erste-Hilfe-Raum der  Schule.
  • Der Schulsanitätsdienst besteht an unserer Schule seit 9 Jahren in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz und dem Jugendrotkreuz.  Mitglieder sind Jugendliche aller Jahrgangsstufen unserer Schule. Unterstützt und begleitet wird der Schulsanitätsdienst durch die Biologielehrerin Claudia Bruns.
  • Neben den  Diensten jedes Mitglieds in den Pausenzeiten und bei Schulveranstaltungen  finden regelmäßige Treffen in der Gruppe und Nachschulungen in Erster Hilfe statt.

Ziele des Schulsanitätsdienstes

  • Ergänzung und Sicherung der Erste-Hilfe-Versorgung an unsere Schule 
  • Steigerung des Verantwortungsgefühls und der Hilfsbereitschaft
  • Pflege des sozialen Klimas an der Schule
  • Stärkung des Bewusstseins für die eigene Gesundheit.