Bundesumweltwettbewerb 2018

Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln

Wer eigene Ideen zur Lösung von Problemen zu Umwelt/Nachhaltigkeit in die Tat umzusetzen möchte, ist beim BUW genau richtig: Das dachten sich auch die vier Schüler einer naturwissenschaftlichen Profilklasse der IGS Friesland-Süd. Julian, Luca, Mathis und Tristan haben sich der Herausforderung gestellt. Als erstes Projektteam der noch jungen Gesamtschule in Friesland haben Sie gezeigt, das Interesse an einem wissenschaftlichen Themenbereich so aufbereitet werden kann, dass eine Wettbewerbsteilnahme möglich ist.

Über ein Jahr lang haben sie akribisch den Stromverbrauch unseres Klassenaquariums gemessen und den Einfluss energiesparender Beleuchtung ermittelt. In viel Arbeit wurden die Messergebnisse diskutiert, mathematisch verarbeitet, graphisch dargestellt und ausgewertet. Trotz aller Messungen geht es unseren Fischen und Zwerggarnelen weiterhin gut. Durch die Nutzung einer modernen LED-Beleuchtung sparen wir eine Menge Energie ein. Wir helfen dadurch aktiv mit, weniger Emissionen zu erzeugen und unsere Umwelt zu schützen. Der Geldbeutel wird auch weniger belastet.

Mit einem kreativ gestalteten Plakat haben die vier Jungs ihr Projekt interessierten Besucherinnen und Besuchern am Tag der offenen Tür vorgestellt und stolz ihre Projektdokumentation gezeigt. Diese kleine Studie zeigt, dass es durchaus lohnenswert ist, die Beleuchtung zu tauschen. Dies funktioniert natürlich auch in anderen Kontexten. Die vier sprechen sich dafür aus, dass auch zu Hause die Leuchtmittel getauscht werden um so einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Die Präsentation vor den Besuchern war eine wichtige Übung! Wir dürfen nun nun hoffen, dass wir zu den ausgewählten Gruppen gehören, die am 15. Juni nach Kiel reisen dürfen, um der Jury persönlich die Arbeit vorzustellen.

Alle drücken dafür die Daumen! Dabei sein ist alles! Es wird jedoch immer die erste eingereichte Arbeit der IGS Friesland-Süd bleiben. Darüber sind wir alle sehr froh und dies ist schon eine große Anerkennung der vielen geleisteten Arbeit.

Als Schule hoffen wir darauf, für kommende Wettbewerbe die Attraktivität und die Bekanntheit solcher Wettbewerbe zu steigern. Eine gute Möglichkeit Forschungsinteresse zu zeigen und solche Ideen betreuen zu lassen ist jeden Freitag im Rahmen der Schulzoo-Forscher AG gegeben. Einreichungen zum BUW bis zum 15.3. noch möglich. Das ist wichtig zu wissen, da sich noch andere Projekte in Bearbeitung befinden.

Text und Fotos: Sven Glomme