Mein Körper und ich

Die Projektwoche Klasse 7 - Schüler berichten

Wir hatten viele verschiedene Themen in der Projektwoche, Hauptthema waren die Sinne. Daneben haben wir noch drei andere kleine Themen bearbeitet: Ernährung, Sport und Selbstwahrnehmung.

Beim Thema Sinne bearbeiteten wir die Gebärdensprache und Blindenschrift. Wir durften ausprobieren, wie man kommuniziert, wenn man blind oder taub ist. Die Blindenschrift, auch nach ihrem Erfinder Braille-Schrift genannt, kann man durch hervorgehobene kleine Punkte mit den Fingern „lesen“, d. h. ertasten. Dafür haben wir einen Übungszettel bekommen, auf dem das Alphabet in normaler Schrift und in Blindenschrift abgebildet war.

Zum Thema Ernährung haben wir geschaut, wie viel Ungesundes wir essen. Dazu haben wir einen „Ernährungskreis“ auf Plakaten dargestellt. Darin sollten wir einschätzen, wie viele gesunde und ungesunde Lebensmittel wir täglich zu uns nehmen.  Außerdem haben wir noch einen Film geschaut, in dem z. B. eine Suppe für ein Werbefoto von Food-Designern „zubereitet“ wurde. Diese Suppe war aber nicht essbar, obwohl sie mit echten Lebensmitteln zubereitet wurde. Sie war nämlich gar nicht flüssig, weil ganz viel Gelatine hinzugefügt wurde, um sie perfekt aussehen zu lassen. Zudem haben wir erfahren, dass Lebensmittel, wie z. B. Chips, extra so hergestellt werden, dass man beim Essen immer mehr davon haben möchte. Auf diese Weise kaufen die Kunden möglichst viel davon.

Am nächsten Tag waren wir zuerst in der Sporthalle, wo einige von uns bei dem sogenannten Münchener Fitness-Test (MFT) mitgemacht haben. Bevor wir anschließend ins Fitness-Studio gegangen sind, haben wir in unserer Sporthalle Dehnübungen gemacht. Im Studio durften wir nach einer kurzen Einführung fast alle Geräte nutzen.

Der Freitag stand als erstes unter dem Motto „Selbstwahrnehmung“. Zunächst machten wir eine Yoga-Einheit mit. Anschließend gingen wir auf eine sogenannte Traumreise. Dafür haben wir uns auf unsere Jacken am Boden gelegt, und Frau Böckers hat uns zur Entspannung etwas vorgelesen, um uns damit auf eine Traumreise mitzunehmen. Unsere Erfahrungen dieses Vormittags haben wir in einem Din-A4-Heft gesammelt, gelocht und mit einem Wollfaden gebunden.

Zum Abschluss der Projektwoche haben wir alle noch einen Film über die Verarbeitung von Lebensmitteln in Fastfood-Restaurants vorgeführt bekommen. Weil sie zu viel Fastfood essen, leiden viele Menschen heutzutage an Fettsucht. Nachmittags haben wir am Tag der offenen Tür unsere Arbeitsergebnisse aus der Projektwoche ausgestellt und vorgetragen, sodass die Eltern und Mitschüler sehen konnten, was wir in der Projektwoche geleistet haben.

Text:  Caatje 7.2, Laura 7.4 und Julia 7.3 aus der Schülerzeitung

Fotos: Stefanie Treidel