Wir haben in Zetel eine Kläranlage?!“oder„Roch doch gar nicht so übel da!“

Im Rahmen der Einheit „Wasser als Grundlage unseres Lebens“ im Fach Naturwissenschaften stand für vier Klassen der IGS Friesland-Süd diese Woche eine ganz besondere Erfahrung auf dem Programm: Die Besichtigung der Kläranlage in Zetel. Nach kurzem Fußweg wurden die Sechstklässlerinnen und Sechstklässler in der Moorstraße 4 freundlich empfangen und in die Hygieneregeln auf dem Klärwerksgelände eingewiesen. Dann konnten sie endlich die einzelnen Anlagen und Becken in Augenschein nehmen. Nach Begutachtung des Zulaufs und Informationen zur mechanischen Reinigung fesselte besonders das Belebungsbecken, in dem die biologische Reinigung unseres Abwassers erfolgt, die Aufmerksamkeit der jungen Schülerinnen und Schüler. Von dem Rührwerk, den vielen kleinen Gasbläschen und natürlich den Bakterien ging eine große Faszination aus. Die Betrachtung des Nachklärbeckens und der Schönungsteiche rundeten die Führung ab. Wie es dazu kommt, dass eine Kläranlage zum eigenen Arbeitsplatz wird, interessierte vor allem die Mädchen aus der Klasse 6.3 – und auch diese Frage beantwortete Mitarbeiter Leon Busenius geduldig. Auch Veränderungen des Klimas wurden angesprochen. Dass die Zeteler Kläranlage unwetterartigen Regenfällen mithilfe von einer Regenwetterpumpe und zwei Regenrückhaltebecken trotzen kann, stieß auf Erleichterung. „Was war das für ein tolles Erlebnis!“, freuten sich auch die Lehrerinnen und Lehrer der Klassen. Herzlichen Dank nochmal an das Team der Kläranlage für die vier tollen Führungen!

Wir haben in Zetel eine Kläranlage?! Das lasst uns doch mal genauer herausfinden.