Urkunden für die Helfer

Vor den Osterferien konnten wir zum Ende der diesjährigen Wanderungsperiode den Krötenzaunaun wieder abbauen. Der Fangzaun hindert die Kröten daran, auf dem Weg zum Laichgewässer auf die Straße zu gelangen. Sie werden durch den Zaun gelenkt und fallen in Eimer, die in regelmäßigen Abständen in die Erde eingelassen sind. Um nun sicher zum Laichgewässer auf der anderen Straßenseite zu gelangen, sind die Tiere auf unsere Hilfe angewiesen. Der Zaun wurde täglich in den frühen Morgenstunden vor Schulbeginn und am Abend von den Helferinnen und Helfern kontrolliert. Die Tiere wurden dann von uns sicher über die Straße getragen.

Durch das Engagement der Schülerinnen und Schüler sowie einiger ehrenamtlicher Helfer konnten über 600 Kröten gerettet werden.

Abschluss der Krötenrettung IGS Zetel

Herr Martin Beuscher hat als Lehrer für Biologie und Chemie das Projekt angeleitet und gemeinsam mit dem ehemaligen Lehrer Wolfgang Andrée durchgeführt, dessen langjährige Erfahrungen bei diesem Projekt für unsere Schule auch jetzt immer noch von großer Bedeutung sind.

Zum Abschluss des Projektes wurden die Urkunden den Helfern persönlich übergeben und die Schülerinnen und Schüler werden auch eine Würdigung ihres Engagements im Zeugnis erhalten. Durch das Projekt zur Krötenwanderung wurde den Schülerinnen und Schülern ein Anreiz geboten, sich im Bereich des „Lernens durch Engagement“ weiterzuentwickeln. Sie konnten mit dieser Tätigkeit Verantwortung übernehmen und verbinden damit fachliches Lernen und gesellschaftliches Engagement. Unsere Schülerinnen und Schüler lernen, dass es sich lohnt, sich für den Naturschutz und die Allgemeinheit einzusetzen und dass das Handeln und der heutigen Generation Einfluss auf zukünftige Generationen nehmen kann.

Wir hoffen, die Krötenpopulation durch diesen Einsatz so zu stärken, dass in den kommenden Jahren die Marke von über 1000 wandernden Kröten wieder erreicht wird.

Text: Sven Glomme

Bild: Martin Beuscher