Wie schnell ein Auto bremsen kann, können Kinder noch nicht richtig einschätzen. Sie glauben auch, dass ein Auto genau wie ein Fußgänger sofort stehen bleiben kann. Damit sie erkennen, dass das so nicht stimmt, beginnen die Kinder bei der Aktion Auto mit sich selbst. Sie stoppen aus vollem Lauf an einer bestimmten Stelle und erkennen schnell, dass sie nicht sofort anhalten können.

Dann wird das Erlebte auf das Auto übertragen. Jedes Kind bekommt ein Hütchen und stellt es auf die Stelle, wo seiner Meinung nach das Autio halten kann. Die Kinder verschätzen sich hierbei sehr. Das Auto schlittert auch bei einer Vollbremsung vorbei.

Richtig angeschnallt mitfahren

Im Anschluss dürfen die Kinder richtig angeschnallt mitfahren und eine Vollbremsung erleben. Sie erfahren die Wirkung des Sicherheitsgurt am eigenen Leib und lernen, dass es wichtig ist sich anzuschnallen.

Die Aktion Achtung Auto ist ein Verkehrssicherheitstraining in Zusammenarbeit mit dem ADAC. Jede fünfte Klasse der IGS Friesland-Süd hat daran teilgenommen und es hat den Kindern viel Spaß gemacht.

Der Schulweg soll so sicher wie möglich werden. Deshalb wird die Verkehrserziehung der Schüler im Schulprogramm verankert und hat einen hohen Stellenwert. Die Aktion Achtung Auto gehört dazu. Die Kinder lernen spielend sich zu schützen.