Endlich war es soweit! Die ersten Schüler der IGS Friesland-Süd wurden im Rahmen einer Schulfeier aufgenommen. Die Aula der IGS Friesland-Süd war bis zum letzten Platz gefüllt mit aufgeregten Schülern und nicht weniger gespannten Eltern.

Bevor sie in ihre Klassen gehen konnten, wurde ihnen ein umfangreiches Programm geboten, das dem Anlass angemessen war.

Frau Neumann begrüßte als Schulleiterin der IGS Friesland-Süd Schüler und Eltern, sowie die zahlreichen Gäste.

Für die Schulbehörde war Dezernent Klaus Seifert angereist, der ausdrücklich den Mitgliedern der Planungsgruppe seinen Dank aussprach. Trotz der Kürze der Zeit hätte die Planungsgruppe sehr engagiert und intensiv gearbeitet und das Soll gut und vollständig erfüllt. Alle Voraussetzungen sind erfüllt und die Schule wird erfolgreich arbeiten.

Für den Landkreis als Schulträger waren Landrat Sven Ambrosy, Kreisrätin Silke Vogelbusch und Stefan Thöle anwesend, der auch Mitglied der Planungsgruppe war. Für die Gemeinde Zetel waren Heiner Lauxtermann und Fred Gburrek anwesend. Den Kreisschulausschuss vertrat die Vorsitzende Anne Bödecker. Für den Kreisschülerrat nahm Dominik Helms an der Feier teil, der ebenfalls Mitglied in der Planungsgruppe war.

Sven Ambrosy und Heiner Lauxtermann sprachen Ihre Glückwünsche aus und versprachen weiterhin beide Schulen, die IGS Friesland-Süd und die HRS Zetel, gut zu unterstützen. Herr Lauxtermann betonte, wie sehr gerade den Zeteler Eltern seit langem die Gründung einer IGS am Herzen lag. Dies betonte auch die Sprecherin des Kreiselternrates, Frau Ahlers. Sie vertrat Frau Wiebke Schröder, die leider aus beruflichen Gründen nicht kommen konnte. Frau Neumann betonte, dass jeder Schüler an dieser Schule wertgeschätzt und in seiner Einzigartigkeit geachtet wird. Inklusion bedeutet nicht, dass Schüler integriert werden, sondern jeder gleich wichtig wahrgenommen und gefördert wird. Es geht um eine grundsätzliche Haltung zum Kind. Sie warb für Vertrauen untereinander und ermutigte die Eltern zur Zusammenarbeit mit der Schule. Sie wies darauf hin, dass dies ein ganz besonderer Tag sei. Schüler der Haupt- und Realschule Zetel boten dem Publikum ein selbstgeschriebenes und gespieltes Theaterstück über einen domestizierten Wolf. Musikgruppen und ein Beitrag aus dem Bereich Englisch lockerten das Programm auf.

Zum Abschluss begeisterten die beiden Musiklehrer Herr Dr. Nehlsen und Herr Ueltzen durch ein leidenschaftlich vorgetragenes Musikstück mit Geige und Gitarre und ernteten tosenden Beifall.

Natürlich waren die Schüler gespannt auf ihre Klassenlehrer um sie kennenzulernen und den Klassenraum aufzusuchen. Jede Klasse hat zwei Klassenlehrer.

Wer gut aufpasste, konnte seine Klassenlehrer mit Hilfe von Erkennungsfarben finden.

Während die Schüler mit den Klassenlehrern ihre Klassenräume aufsuchten um sich kennenzulernen, verwöhnten die Eltern des Elternrates der Haupt- und Realschule Zetel die wartenden Eltern der Fünftklässler und Gäste mit Kaffee und Kuchen. Der Erlös wird dem neu zu gründenden Förderverein als Startkapital übergeben werden.

Die Schüler verbrachten ihre erste Stunde im Klassenraum und lernten sich kennen. Namensschilder wurden geschrieben und mit Hilfe von Kennenlernspielen war man sich schnell vertraut.

Die Lehrer waren nicht minder gespannt und wollten die Kinder unbedingt kennenlernen.

Noch sind die Klassenräume ziemlich kahl. Das wird sich jedoch schnell ändern. Jede Klasse hat eine aktive Tafel im Klassenraum und das nötige Mobiliar. Jedes Kind hat ein Eigentumsfach zur Verfügung, in dem es sein Material unterbringen kann. Die Kinder sollen möglichst wenig mit sich herumtragen müssen, sondern ihr Unterrichtsmaterial gut unterbringen können..