Das Schulgelände als Lebensraum mit allen Sinnen erleben

Am vorletzten Ferientag vor den Osterferien herrschte große Aufregung auf dem Schulhof der IGS Friesland-Süd. Spaten und Gießkannen wurden an die Schüler der 5. Klassen verteilt. Es wurde gepflanzt.


Schülerinnen und Schüler verbringen viele Stunden am Tag in der Schule. So ist das Schulgelände für die Kinder nicht nur Pausenhof, sondern ein Raum, an dem sie leben und sich wohlfühlen sollen, den sie auch mitgestalten können und dürfen. Denn Kinder und Jugendliche haben sehr unterschiedliche Bedürfnisse. Sie wollen ausruhen, spielen oder sich bewegen.


Eine Umfrage des „Ausschuss für Pausengestaltung“ hat gezeigt, dass die Jüngeren sich viel bewegen und etwas erleben möchten, während ältere Schüler einfach klönen wollen und einen ungestörten Raum für ihre Altersklasse bevorzugen. Unterschiedliche Räume für die Altersgruppen zu gestalten gehört zur Pausenhofgestaltung dazu.



Im letzten Jahr wurden vom Förderverein der Haupt- und Realschule Zetel sogenannte „Lümmelbänke“ gespendet, auf denen Schüler „herumlümmeln“ können. Die gelben Bänke aus Metall sind unverwüstlich und wurden in der Nähe des Klettergerüsts auf dem Schulhof im Boden verankert. Eine alte Bepflanzung wurde bereits vor Wochen entfernt und die Rasenfläche neu angelegt. Damit man sich dort auch richtig wohlfühlen kann, wurden jetzt Schmetterlingsflieder von den Schülern gepflanzt, die die Bänke einrahmen.



Wenn man etwas selbst pflanzt, nimmt man es bewusst wahr. Im März behandelten die 5. Klassen der IGS Friesland-Süd im Religionsunterricht das Thema „Schöpfung“. Die Schöpfung zu erleben bedeutet seinen umgebenden Lebensraum bewusst zu sehen mit allem, was darin lebt. Der Umgang mit Pflanzen und Tieren ist genauso Thema wie der achtsame Umgang mit sich selbst und anderen Menschen. Die Schüler beobachten aufmerksam ihre Umgebung, lernen Rücksicht zu nehmen und Verantwortung zu fühlen.



Jede Klasse im Jahrgang 5 erhielt eine eigene Gießkanne, die sie stolz in Empfang nahm und pflanzte auf dem Schulhof eine kleine Gruppe Sträucher. Das Graben und Pflanzen, das Wässern der Sträucher machte den Kindern viel Spaß.



Die regenreichen Tage sorgen dafür, dass die Pflanzen auch in den Ferien nicht austrocknen. Alle hoffen darauf, dass die Pflanzen schnell anwachsen und vielleicht dieses Jahr schon erste Blüten treiben. Der Schmetterlingsflieder erfreut zugleich Tiere und Menschen. Sein Nektar lockt Schmetterlinge und andere Insekten an. Seine Blüten leuchten in verschiedenen Farben und ziehen die Blicke auf sich. Alle Sinne werden angesprochen.
Die Schüler erleben und gestalten ihren Pausenhof ganz bewusst im Unterricht. So macht das „Herumlümmeln“ auf dem Schulhof noch mehr Spaß.