Raup(en)überfall an der IGS

Hunderte Raupen des Großen Kohlweißlings haben das Kohlrabibeet des Schulgartens befallen. Am Freitagmorgen sammelten Schüler des WPK „Schulgarten“ etwa 20 Raupen von den Kohlrabipflanzen ab und „siedelten“ sie kurzzeitig in Petrischalen „um“.

Raup(en)überfall an der IGS Zetel

Mit Unterstützung des WPK Zeitung und des World Wide Webs wurde der Schädling bestimmt. Typischerweise legen die Weibchen im Sommer ihre Eier auf der Blattunterseite ab. Daraus schlüpfen etwa zwei später Wochen die gelblich-grünen und schwarz gefleckten Raupen. Die Raupe des Großen Kohlweißlings frisst einen Monat lang und erreicht eine Länge von 50 mm, bevor sie sich wieder verpuppt.

Raup(en)überfall an der IGS Zetel

Eine chemische Bekämpfung scheidet schon wegen der schädlichen Nebenwirkungen für uns Menschen aus. Glücklicherweise war ein großer Teil des Kohlrabis bereits geerntet worden. Die übrigen werden nun den Schädlingen als Nahrung dienen.

Raup(en)überfall an der IGS Zetel

Herr Steffens blieb bei der Entdeckung ganz entspannt und äußerte die vage Hoffnung, vielleicht sogar einige der Raupen bei ihrer Metamorphose zu eleganten weißen Schmetterlingen beobachten zu können.

Fürs nächste Jahr bleibt nur die Möglichkeit, frühzeitig an jeder einzelnen Pflanze die Eier von der Blattunterseite zu entfernen.

Text und Bilder: Schülerzeitung