Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse beteiligen sich jedes Jahr. In diesem Jahr ist auch die IGS Friesland-Süd dabei.



Am Montag fand der Schulentscheid in der Schule statt. Nachdem in den letzten Wochen aus allen vier sechsten Klassen ein Klassensieger ermittelt wurde, traten diese nun gegeneinander an, um Schulsieger zu werden. Gelesen werden musste ein Textauszug aus einem selbst gewählten, altersangemessenen Buch. Die Jury, bestehend aus Herrn Lübben von der Buchhandlung Lübben in Zetel, Herrn Wind, einem Lesepaten und einer Deutschlehrkraft, Lisa Boekers, bewerteten dabei das Lesetempo, die Textauswahl und das betonte Vorlesen. Anschließend mussten sich die vier Teilnehmer Ann-Katrin Hempel (Klasse 6.1), Michelle Klatt (Klasse 6.2), Pascal Wortmeyer (Klasse 6.3) und Anton Rohlfs (Klasse 6.4) im ungeübten Lesen behaupten und einen unbekannten Textabschnitt aus dem Weihnachtsbuch „Es ist ein Elch entsprungen“ vorlesen.



Dann stieg die Spannung und alle Schülerinnen und Schüler des sechsten Jahrgangs, die als Zuschauer allen Vorlesern gelauscht hatten, warteten auf die Verkündung des Schulsiegers. Die Jury war sich hier schnell einig – Pascal Wortmeyer, der aus dem Buch „Der Tag, an dem ich Papa war“ von Hera Lind vorlas, ist der beste Leser! Seine ganze Klasse freute sich mit ihm, dass er die Schule nun im nächsten Jahr beim Regionalentscheid des Wettbewerbs vertreten darf.



Für alle vier Teilnehmer gab es zum Abschluss ein Buchgeschenk der Buchhandlung Lübben. Für musikalische Unterhaltung während der Wartezeit sorgte die Gitarren-AG mit zwei Weihnachtsliedern.