Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen ausgiebig im Unterricht mit dem Thema „Steinzeit“ auseinandergesetzt hatten, stand nun ein Besuch des Küstenmuseums in Wilhelmshaven an. Dort hatten alle Kinder die Möglichkeit, ihr Wissen über die Steinzeit zu vertiefen.

Ein Museumspädagoge ermöglichte den Schülerinnen und Schüler verschiedene Nachbauten von steinzeitlichen Werkzeugen und Waffen anzusehen und zu begreifen. Außerdem durfte jeder Schüler mithilfe eines Feuersteines Feuer erzeugen.

Während des Rundgangs durch die Ausstellung hat eine Museumspädagogin anhand von Modellen das Wohnen während der Jungsteinzeit näher erläutert.

Ein weiterer Höhepunkt folgte in einem Arbeitsraum. Dort durften die Schüler aus den Materialien Holz, Feuerstein, Bast und Leder eigene Gegenstände, wie ein Messer oder eine Axt selbst herstellen. Es wurde den Schülern bei dieser Arbeit deutlich, dass die Herstellung in der damaligen Zeit sehr zeitaufwendig und beschwerlich gewesen ist. Nach der Fertigstellung der Gegenstände duften die Kinder diese mit nach Hause nehmen.

Fröhlich und mit vielen neuen Eindrücken ging es am frühen Nachmittag wieder zurück nach Zetel.

von Robert Kowalski